Wir beraten Sie gerne!
+43 1 6000 880-0     Kontakt

Remote Trainings im virtuellen Klassenraum,
E-Learning Angebote und mehr!

Jetzt informieren

Designing and Implementing Microsoft DevOps Solutions (AZ-400T00)

Detaillierter Kursinhalt

Modul 1: DevOps-Planung

Lektionen

  • Transformationsplanung
  • Projektauswahl
  • Teamstrukturen
  • Migration zu Azure DevOps

Lab: Agile Planunng and Portfolio-Management mit Azure-Boards

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Transformation mit geteilten Zielen und Fristen planen
  • Ein Projekt auswählen und Projektmetriken und KPIs erkennen
  • Erstellen eines Teams und einer agilen Organisationsstruktur
  • Entwickeln einer Tool-Integrationsstrategie
  • Entwerfen einer Lizenzverwaltungsstrategie (z. B. VSTS-Nutzer)
  • Entwickeln einer Strategie für eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von Work-Items bis hin zu funktionsfähiger Software
  • Entwickeln einer Anmeldungs- und Zugriffsstrategie
  • Entwickeln einer Strategie zur Integration von lokalen und Cloud-Ressourcen
Modul 2: Erste Schritte mit der Quellensteuerung

Lektionen

  • Was ist Quellensteuerung
  • Vorteile der Quellensteuerung
  • Arten von Quellsteuerungssystemen
  • Einführung in Azure-Repos
  • Einführung in GitHub
  • Migration von TFVC (Team Foundation Version Control) zu Git in Azure Repos
  • Authentifizierung bei Git in Azure Repos

Lab: Versionskontrolle mit Git

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Vorteile bei der Nutzung einer Lösungskontrolle beschreiben
  • Azure Repos und GitHub beschreiben
  • Von TFVC zu Git migrieren
Modul 3: Git für Unternehmens-DevOps skalieren

Lektionen

  • Wie man sein Git-Repo strukturiert
  • Git verzweigte Arbeitsabläufe
  • Zusammenarbeit mit Pull-Anforderungen in Azure-Repos
  • Warum sollte man sich für GitHooks interessieren
  • Förderung der inneren Quelle

Lab: Codeüberprüfung mit Pull-Anfragen

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Erklären, wie Git-Repos strukturiert werden
  • Beschreiben von verzweigten Git-Workflows
  • Pull-Anfragen für Zusammenarbeit und Codeüberprüfungen nutzen
  • Git-Hooks für die Automatisierung nutzen
  • Git verwenden, um die innere Quelle im gesamten Unternehmen zu fördern
Modul 4: Konsolidieren von Artefakten und Entwerfen einer Strategie für das Abhängigkeitsmanagement

Lektionen

  • Package-Abhängigkeiten
  • Package-Verwaltung
  • Migrieren und Konsolidieren von Artefakten

Lab: Aktualisieren von Packages

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Empfehlen der Artefakt Managementtools und Praktiken
  • Abstrahieren von Common Packages zur Aktivierung von Sharing und Wiederverwendung
  • Artifakte migrieren und konsolidieren
  • Source-Kontrollmaßnahmen migrieren und integrieren
Modul 5: Kontinuierliche Integration in Azure-Pipelines umsetzen

Lektionen

  • Das Konzept der Pipelines in DevOps
  • Azure-Pipelines
  • Verwendung von gehosteten vs privaten Agenten bewerten
  • Agenten-Pools
  • Pipelines und Parallelität
  • Azure DevOps und Open Source-Projekte (öffentliche Projekte)
  • Azure Pipelines YAML vs Visual Designer
  • Übersicht über kontinuierliche Integration
  • Umsetzung einer Build-Strategie
  • Integration in Azure-Pipelines
  • Integration der externen Quellensteuerung in Azure-Pipelines
  • Private Agenten einrichten
  • Analysieren und integrieren von mehrstufigen Docker-Builds

Lab: Kontinuierliche Integration mit Azure Pipelines ermöglichen

Lab: Integration der externen Quellensteuerung in Azure-Pipelines

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Implementieren und Verwalten von Build-Infrastrukturen
  • Erklären, warum kontinuierliche Integration wichtig ist
  • Implementieren einer kontinuierlichen Integration mit Azure-DevOps
Modul 6: Verwalten von Anwendungskonfiguration und Geheimnissen

Lektionen

  • Einführung in die Sicherheit
  • Umsetzen eines sicheren und konformen Entwicklungsprozesses
  • Überdenken von Anwendungskonfigurationsdaten
  • Verwaltung von Geheimnissen, Token und Zertifikaten
  • Umsetzen von Tools zum Verwalten von Sicherheit und Compliance in einer Pipeline

Lab: Azure Key Vault in Azure DevOps integrieren

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Verwaltung von Anwendungskonfiguration und Geheimnissen
  • Umsetzen von Tools zum Verwalten von Sicherheit und Compliance in einer Pipeline
Modul 7: Codequalität und Sicherheitsrichtlinien verwalten

Lektionen

  • Codequalität verwalten
  • Sicherheitsrichtlinien verwalten

Lab: Technische Schuld mit Azure DevOps und SonarCloud verwalten

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Verwalten der Codequalität, einschließlich: technische Probleme, SonarCloud und andere Werkzeuglösungen
  • Sicherheitsrichtlinien mit Open Source und OWASP verwalten
Modul 8: Eine Container-Build-Strategie umsetzen

Lektionen

  • Eine Container-Build-Strategie umsetzen

Lab: Modernisieren vorhandener ASP.NET-Apps mit Azure

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Eine Container-Strategie umsetzen, einschließlich der Unterschiede zwischen Containern und virtuellen Maschinen und der Verwendung von Containern durch Microservices
  • Container mit Docker umsetzen
Modul 9: Artefactversionen, Sicherheit und Compliance verwalten

Lektionen

  • Package-Sicherheit
  • Open-Source Software
  • Integration von Lizenz- und Schwachstellen-Scans
  • Implementieren einer Versionsstrategie

Lab: Open Source-Sicherheit und -Lizenz mit WhiteSource verwalten

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Prüfen von Open Source Software-Paketen auf Sicherheit und Lizenzen für Übereinstimmung mit Firmenstandards
  • Eine Build-Pipeline konfigurieren, um Zugriff auf Package-Sicherheit und Lizenzbewertung zu haben
  • Konfigurieren von sicherem Zugriff auf Package-Feeds
  • Überprüfung der Codebasis, um Codeabhängigkeiten zu identifizieren, die in Pakete umgewandelt werden können.
  • Identifizieren und Empfehlen von standardisierten Paket-Typen und Versionen für alle Lösungsaspekte
  • Überarbeitung bestehender Build-Pipelines zur Umsetzung einer Versionsstrategie, die Pakete Freigabe
  • Verwalten von Sicherheit und Compliance
Modul 10: Entwerfen einer Freigabe-Strategie

Lektionen

  • Einführung in kontinuierliche Lieferung
  • Strategieempfehlungen freigeben
  • Aufbau einer hochwertigen Freigabe-Pipeline
  • Auswählen eines Bereitstellungsmusters
  • Auswahl des richtigen Freigabe-Management-Tools

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Zwischen Freigabe und Bereitstellung unterscheiden
  • Komponenten der Freigabe-Pipeline definieren
  • Wichtige Überlegungen für die Erstellung einer Freigabestrategie erklären
  • Freigabe gegenüber Freigabeprozess klassifizieren und beschreiben, wie man die Qualität beider steuern kann
  • Das Prinzip der Freigabe-Gates beschreiben und wie man mit Freigabehinweisen und Dokumentation umgeht
  • Bereitstellungsmuster im traditionellen und modernen Verständnis erklären
  • Freigabe-Managementtool auswählen
Modul 11: Einrichten eines Freigabe-Management Workflows

Lektionen

  • Erstellen einer Freigabe-Pipeline
  • Bereitstellen und Konfigurieren von Umgebungen
  • Verwalten und Modularisieren von Aufgaben und Vorlagen
  • Integrieren von Geheimnissen in die Freigabe-Pipeline
  • Konfigurieren einer automatisierten Integration und Funktionstestautomatisierung
  • Automatisierte Gesundheitsinspektion

Lab: Konfigurieren von Pipelines als Code mit YAML

Lab: Geheimnisse in the Pipeline mit Azure Key vault einrichten

Lab: Funktionsprüfungen einrichten durchführen

Lab: Azure Monitor als Freigabe-Gate

Lab: Erstellen eines Freigabe-Dashboards

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Terminologie erklären, die in Azure-DevOps und anderen Freigabe-Managementtools verwendet wird
  • Erklären, was Build- und Freigabe-Aufgaben sind, was sie können und einige verfügbare Bereitstellungsaufgaben
  • Agent, Agenten-Schlange und Agenten-Pool klassifizieren
  • Erklären, warum zuweilen mehrere Freigabeaufträge in einer Freigabe-Pipeline benötigt werden
  • Zwischen Multi-Agent und Multi-Konfigurations-Freigabeauftrag unterscheiden
  • Freigabe-Variablen und Stufen-Variablen in der Freigabe-Pipeline verwenden
  • Eine Umgebung sicher durch eine Serviceverbindung bereitstellen
  • Tests in der Pipeline einbetten
  • Die verschiedenen Möglichkeiten auflisten, den Zustand Ihrer Pipeline und die Freigabe mit Hilfe von Warnungen, Service-Hooks und Berichten zu überprüfen.
  • Freigabe-Gate erstellen
Modul 12: Ein geeignetes Bereitstellungsmuster implementieren

Lektionen

  • Einführung in Bereitstellungsmuster
  • Implementieren einer Blau-Grün-Bereitstellung
  • Funktionswechsel
  • Canary-Freigaben
  • Test-Launch
  • AB-Test
  • Progressive Expositions-Bereitstellung

Lab: Feature-Flag-Verwaltung mit LaunchDarkly und Azure DevOps

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Bereitstellungsmuster beschreiben
  • Implementieren einer Blau-Grün-Bereitstellung
  • Canary-Freigabe umsetzen
  • Implementieren einer progressiven Belastungs-Bereitstellung
Modul 13: Implementieren eines Prozesses zur Weiterleitung von System-Feedback an Entwicklungsteams

Lektionen

  • Tools anwenden, die die Systemnutzung, Funktionsnutzung und den Fluss verfolgen
  • Das Routing für Crash-Berichtsdaten von Mobilanwendungen umsetzen
  • Überwachungs- und Status-Dashboards entwickeln
  • Integration und Konfiguration von Ticketingsystemen

Lab: Überwachen der Anwendungsleistung

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Konfigurieren der Crash Report-Integration für Client Apps
  • Überwachungs- und Status-Dashboards entwickeln
  • Implementierung eines Routings für die Daten des Crash-Berichts der Client-Anwendung
  • Tools anwenden, die die Systemnutzung, Funktionsnutzung und den Fluss verfolgen
  • Integration und Konfiguration von Ticketingsystemen mit dem Arbeitsmanagementsystem des Entwicklungsteams
Modul 14: Infrastruktur und Konfiguration Azure Tools

Lektionen

  • Infrastruktur als Code- und Konfigurationsmanagement
  • Erstellen von Azure-Ressourcen mit Hilfe von ARM-Vorlagen
  • Erstellen von Azure-Ressourcen mit Azure CLI
  • Erstellen von Azure-Ressourcen mit Azure PowerShell
  • Konfiguration des gewünschten Zustands (DSC)
  • Azure-Automatisierung mit DevOps
  • Zusätzliche Automatisierungstools

Lab: Azure-Bereitstellungen mit Hilfe von Resource Manager-Vorlagen

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Infrastruktur und Konfiguration als Code-Richtlinien anwenden.
  • Infrastruktur mit Microsoft Automatisierungstechnologien, wie z.B. ARM-Vorlagen, PowerShell und Azure CLI bereitstellen und verwalten
Modul 15: Azure-Bereitstellungsmodelle und -Services

Lektionen

  • Bereitstellungsmodule und -optionen
  • Azure-IaaS(Infrastructure-as-a-Service)-Services
  • Azure-PaaS (Platform-as-a-Service)-Services
  • Serverlose und HPC Computer-Services
  • Azure Service-Struktur

Lab: Bereitstellen einer angedockten Java-App für die Azure Web App for Container

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Bereitstellungsmodelle und Dienste beschreiben, die in Azure verfügbar sind
Modul 16: Erstellen und Verwalten der Kubernetes-Service-Infrastruktur

Lektionen

  • Azure Kubernetes Service

Lab: Bereitstellen einer Multi-Container-Anwendung für den Azure Kubernetes-Service

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Verwaltete Kubernetes-Cluster bereitstellen und konfigurieren
Modul 17: Infrastruktur von Drittanbietern als Code-Tools, die mit Azure verfügbar sind

Lektionen

  • Chef
  • Puppet
  • Ansible
  • Terraform

Lab: Infrastruktur als Code

Lab: Automatisieren von Infrastrukturbereitstellungen in der Cloud mit Terraform- und Azure-Pipelines

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Bereitstellung und Konfiguration der Infrastruktur unter Verwendung von Werkzeugen und Diensten von Drittanbietern mit Azure, z.B. Chef, Puppet, Ansible, und Terraform
Modul 18: Compliance und Sicherheit in Ihre Infrastruktur implementieren

Lektionen

  • Sicherheits- und Compliance-Prinzipien mit DevOps
  • Azure Sicherheits-Center

Lab: Implementieren von Tools zum Verwalten von Sicherheit und Compliance in einer Azure DevOps-Pipeline.

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Infrastruktur und Konfigurationsstrategien und die richtigen Werkzeuge für eine Freigabepipeline und Anwendungsinfrastruktur definieren
  • Compliance und Sicherheit in Ihre Anwendungsinfrastruktur implementieren
Modul 19: System-Feedback-Mechanismen empfehlen und entwerfen

Lektionen

  • Die innere Schleife
  • Kontinuierliches Bewusstsein für das Experimentieren
  • Praktiken entwerfen, um Endnutzer-Zufriedenheit zu messen
  • Entwurfsprozesse zur Erfassung und Analyse von Benutzerfeedback
  • Entwurfsprozess zur Automatisierung der Anwendungsanalyse

Lab: Integration zwischen Azure DevOps und Teams

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Praktiken entwerfen, um Endnutzer-Zufriedenheit zu messen
  • Entwickeln von Prozessen zum Erfassen und Analysieren von Nutzerrückmeldungen externer Quellen
  • Konzept zum Routing für Crash-Report daten der Client-Anwendung
  • Empfehlen von Monitoring Tools und Technologien
  • Empfehlen von Trackingtools für System und Funktionsnutzung
Modul 20: Feedback-Mechanismen optimieren

Lektionen

  • Zuverlässigkeitstechnik der Seite
  • Telemetrieanalyse für Erstellung einer Baseline
  • Fortlaufende Feinabstimmung zur Minimierung von sinnlosen oder nichtausführbaren Alarmen vornehmen
  • Alarmanalyse für Erstellung einer Baseline
  • Schuldlose Rückblicke und eine Just Culture

Nach Abschluss dieses Moduls können die Schüler:

  • Alarmanalyse für Erstellung einer Baseline
  • Telemetrieanalyse für Erstellung einer Baseline
  • Durchführung von Live-Überprüfungen vor Ort und Erfassung von Feedback bei Systemausfällen
  • Fortlaufende Feinabstimmung zur Minimierung von sinnlosen oder nichtausführbaren Alarmen vornehmen